Herstellung von Arzneimitteln

Homöopathische Arzneimittel sind für all jene gedacht, die eine natürliche Alternativ- oder Zusatzbehandlung ohne schädliche Nebenwirkungen wünschen. Besonders zur sanften Behandlung von Kindern sind Homöopathika gut geeignet. Auch Haus- und Nutztiere sprechen gut auf homöopathische Mittel an. Obwohl Homöopathie als eine Art Volksmedizin sehr beliebt ist, sollten Sie Ihr Wissen und Ihre Erfahrung bei einer Selbstbehandlung immer realistisch einschätzen und bei länger anhaltenden Beschwerden Ihren Therapeuten aufsuchen

Rezepturen

Zur Herstellung von Arzneimitteln dürfen nur Ausgangsstoffe verwendet werden, deren ordnungsgemäße Qualität festgestellt ist. Die Herstellung eines homöopathischen Arzneimittels richtet sich nach dem Deutschen Homöopathischen Arzneibuch, das für jede Apotheke vorgeschrieben und bindend ist. Der Weg zur Zulassung eines Arzneimittels für den deutschen Markt ist einer der am stärksten regulierten und reglementierten Bereiche unserer heimischen Gesundheitswirtschaft. Einer Zulassung stehen dabei nicht nur deutsche Regelungen, wie etwas aus dem Arzneimittelgesetz (AMG) oder dem Betäubungsmittelrecht entgegen.

Nach der Verordnung der Komplexmittel durch einen homöopathischen Arzt oder Heilpraktiker muss der Patient eine Apotheke seiner Wahl aufsuchen und diese bestellt das Präparat oder die Präparate bei uns. Erst dann beginnt der handarbeitliche Herstellprozess der individuellen Verordnung für den Patienten.

12 Mittel für die homöopathische Hausapotheke

  1. Arundo D6 bei allergischem Schnupfen
  2. Arnica D6 bei blauen Flecken
  3. Rhus toxicodendron D12 bei Muskel- und Gelenkschmerzen
  4. Echinacea D6 für das Immunsystem
  5. Veratrum album D6 bei Kreislaufschwäche und niedrigen Blutdruck
  6. Nux vomica D6 für den Magen-Darm-Trakt
  7. Pulsatilla D6 bei Hormonschwankungen
  8. Gelsemium D6, wenn Kopfschmerzen plagen
  9. Cocculus D12 für Energie und guten Schlaf
  10. Belladonna D12 bei Infekten und Fieber
  11. Bryonia D6 bei Husten und Halsweh
  12. Apis mellifica D6 bei Schwellungen von Haut und Schleimhaut

Hinweise zum Einnehmen Zu jeder optimalen Therapie gehört die zuverlässige Einnahme. Gerade bei älteren und alten Menschen ist diese manchmal nur sehr unzureichend garantiert.

  • Vier bis fünf Globuli
  • Fünf bis 10 Tropfen
  • Einer Tablette

Grundsätzlich gilt, dass je akuter die Krankheit ist, desto häufiger sollte die Einnahme erfolgen. Bei starken Beschwerden, z.B. hohem Fieber, am besten stündlich. Am zweiten Tag genügt meist zwei- bis viermal täglich. Da homöopathische Arzneien über die Mundschleimhaut wirken, sollte man zwischen der Einnahme und einer Mahlzeit etwa zehn Minuten Abstand lassen.